ICOM member access
Join ICOM

GLASS

GLASS

ICOM International Committee for Museums and Collections of Glass

All news

July 19, 2021

Vittorio Zecchin – Glas für Cappellin und Venini Exhibition

Vittorio Zecchin – LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim verlängert Sonderausstellung bis 12. September

Petershagen (lwl). Die Sonderausstellung “Vittorio Zecchin – Glas für Cappellin und Venini”, die eigentlich Mitte August in der Glashütte Gernheim zu Ende gehen sollte, wird um vier Wochen verlängert. “Wir sind sehr froh, dass Interessierte, die durch den Lockdown bisher keine Gelegenheit zum Besuch hatten, die Schau mit hochrangigen Exponaten aus Italien nun bis 12. September sehen können”, so Museumsleiterin Dr. Katrin Holthaus. Die Verlängerung sei Dank der Unterstützung aller Leihgebenden möglich geworden. Aufgrund der niedrigen Inzidenz können jetzt auch wieder Führungen im Industriemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) stattfinden (Termine s.u.).

Von 1921 bis 1925 gestaltete Vittorio Zecchin für die Glashütte von Giacomo Cappellin und Paolo Venini das gesamte Programm als erster Designer in einer Muraneser Hütte und entwickelte er einen eigenen Firmenstil, der sich deutlich von der damals vorherrschenden Produktion abhob und große internationale Anerkennung fand. Die perfekten, klassisch anmutenden Formen bestechen durch Eleganz und Zartheit. Ihre meist leicht irisierende Oberfläche lässt sie noch zerbrechlicher erscheinen und hebt ihre fein austarierte Form hervor: Die Entwürfe des Venezianers gelten noch heute als Ausgangspunkt des modernen Glasdesigns.

Hintergrund
Der Maler Vittorio Zecchin griff für seine Gestaltung einerseits auf Vorbilder aus der Malerei von Renaissance und Barock zurück. Andererseits zeugen seine Entwürfe von großer Vertrautheit mit dem Formenkanon der Glasproduktion seit der Antike. Er entwickelte daraus ein klassisch anmutendes Formenvokabular, das zum Markenzeichen von Cappellin und Venini wurde. Die meist in zarten Farbtönen gehaltenen Objekte dieser Schaffensphase bis etwa 1925 beeindrucken noch heute durch perfekte technische Ausführung und extrem spannungsreich kalkulierte Proportionen. Diese Makellosigkeit verdanken die Objekte den exzellenten “Maestri” der Hütte, unter ihnen der legendäre Giovanni Seguso. Zecchins Entwürfe wurden international rezipiert und beeinflussten die Glasproduktion in ganz Europa.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit “Le stanze del vetro” und der Fondazione Cini, Venedig. Die Leihgaben der Ausstellung entstammen durchweg privaten Sammlungen.

Führungen
Freitags: Führung durch die Ausstellung (ca. 1 Std.) und geselliger Ausklang im Herrenhaus-Garten mit Maren Ackenhausen, Termine: 16.7., 13.8., 10.9., jeweils 17 bis 19 Uhr, Kosten: 6 Euro plus Museumseintritt

Sonntags: Vittorio Zecchin und sein Werk. Führung durch die Ausstellung mit Dr. Katrin Holthaus. Termine: 25.7., 22.8.,12.9., jeweils 15 Uhr, nur Museumseintritt

Anmeldung jeweils per Mail unter glashuette-gernheim-anmeldung@lwl.org oder Tel. 05707 9311-13.

Bildzeile:
08: Transparente Karaffen nach Entwurf Vittorio Zecchins. Foto: LWL / Peter Hübbe

Pressekontakt:
Dr. Katrin Holthaus, LWL-Industriemuseum, Tel. 05707 93 11 10
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235

Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen, zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.

Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0

[instagram-feed]